Input Lag - Die Reaktionszeit einfach erklärt

Was ist das? Kaum jemand hat den Begriff Input Lag gehört, doch jedem sollte er er Begriff sein. Warum ist das so? Weil wir momentan in einer Zeit sind, in der Daten immer digitaler werden und diese auch transportiert werden wollen.

Nehmen wir einmal das Beispiel eines Lieferdienstes:

Beschreibung der Situation:

Der Lieferdienst heißt Input Lag GmbH und benötigt für eine Datenlieferung eine bestimmte Lieferzeit (Reaktionszeit). Die Input Lag GmbH bietet ihren Kunden den Service die Lieferware auch im Schaufenster des Empfängers dekorativ einzuräumen.

Derjenige, der das Datenpaket (Bild- und Toninformationen) aufgibt, heißt in unserem Beispiel TV Receiver GmbH. Die TV Receiver GmbH schickt Bilder und Töne. Der Empfänger soll die 4k Fernseher KG sein.

Die 4k Fernseher KG bietet ihren Kunden Ausstellungsfläche für diverse Bilder mit Musik- bzw. Tonbegleitung an. Die 4k Fernseher KG will damit ihren Kunden eine gute Unterhaltung bieten.

Normaler Ablauf in den guten alten Zeiten als der Empfänger noch Fernseher KG hieß:

Die Input Lag GmbH holt die Daten beim Kunden, der Receiver GmbH ab; die Straßen sind frei und ohne Stau. Direkt angekommen bei der Fernseher KG räumen die fleißigen Arbeiter alles dort hin, wo es hingehört. Das Bild ist sauber, die Musik perfekt eingespielt.

Erweiterter Ablauf nach übernahme durch die UHD Gruppe und Umfirmierung des Empfängers in 4K Fernseher KG:

Die Fernseher KG hat lange überlegt und sich auf Wunsch des Endkunden doch dafür entschieden und einen Investor in das Unternehmen einsteigen lassen. Die Vorteile durch die Fusion sind, dass die Ausstellungsfläche (Display) viel Größer geworden ist und die Endkunden schöne Bilder betrachten konnten (Full HD Bilder). Jedoch mussten die Mitarbeiter der Input Lag GmbH sich echt sputen und konnten nur mit erhöhten technischen Aufwand die Bilder zusammen mit der Musik gleichzeitig in die Regale räumen. Selten kam es zu Unfällen, in denen das Bild nicht zum Ton passte.

Die UHD Gruppe war so begeistert von der Schnelligkeit (Reaktionszeit) und Koordinationsfähigkeit (Display Controller) der Mitarbeiter, dass sie eine Erweiterung der Ausstellungsfläche (Display) veranlassten. Sie bauten allerdings nicht die Fläche aus, sondern erhöhten die Anzahl der Regale (Pixel des Displays).

Nun kamen die Mitarbeiter der Input Lag GmbH ins Schwitzen. Ihre Mitarbeiterzahl hat sich nach der Erweiterung kaum erhöht, sie sollten aber noch immer die gleiche Bildqualität in der selben Zeit liefern. Ihre Koordinationsfähigkeit kam an ihre Grenzen und bald kam es zu erhöhten Fehlern. Das Bild und der Ton waren nicht mehr synchron.

Die Mitarbeiter der Input Lag GmbH waren aber nicht auf den Kopf gefallen. Sie bildeten einen Betriebsrat. Dieser setzte beim Arbeitgeber durch, dass für eine gute Bildqualität beim Endkunden mehr Zeit (gemessen in Millisekunden ms) für das Ausstellen zur Verfügung gestellt werden muss.

Hierbei war der Ton nie das Problem. Dieser war schnell geliefert und eingerichtet, das Bild dauerte bis es aufgehangen wurde. Sie nahmen sich dazu einen Trick zu nutze. Sie stellten eine Einstellschraube an der Abspielzeit des Tons und verzögerten ihn solange bis die Musik zum Bildaufbau passte.

Problem gelöst, oder? Der Ton wartet solange bis das Bild fertig ist.

Als die UHD Gruppe von diesem wunderbaren Trick hörte verbesserte es die Regale rein technisch gesehen nur geringfügig. Sie ließen die Regale aber durch Tricks, wie Beleuchtung und Wiederholung von Ausstellungsstücken augenscheinlich besser aussehen. Natürlich auf Kosten der Mitarbeiter der Input Lag GmbH, die nun nur noch mehr Zeit benötigten.

Haben die Mitarbeiter wirklich das Problem gelöst oder die UHD Gruppe die Qualität wirklich besser gemacht?

Wieder zurück in die Realität. Beim normalen Fernsehen / DVD / BluRay gucken fällt dieses Problem so gut wie garnicht auf. Denn das Bild passt immer noch zum Ton, trotz dass das Display des 4k Fernsehers langsamer geworden ist und der Prozessor des Fernsehers deshalb schwer arbeitet.

Doch was passiert nun wenn ich einen PC oder eine Spielekonsole, wie eine Playstaion, Xbox One oder Nintendo am 4k Fernseher anschließe?

Naja, solange es keine schnellen Spiele sind fällt das kaum auf, da die Reaktionsverzögerung, sprich der Input Lag zu vernachlässigen sind. Aber was ist bei einem Autorennen, Ego-Shooter oder Jump-n-Runs? Hier wird schnelle Reaktion dem Spieler abverlangt. Erbringt er diese zu spät, weil der Fernseher Bild und Ton mit einem input lag von höher als 50ms ausgibt ist er meist schon aus der Kurve geflogen, wurde vom Gegner getroffen oder ist in einen Abgrund gesprungen. Game OVER

Next Post Previous Post